0
Journalismus – Tagung

MAZ-Lokaljournalismustag

Chefredaktorinnen und -redaktoren sowie Redaktionsleiter/innen kennen das Problem: Auf offene Stellen melden sich heute viel weniger qualifizierte Journalistinnen und Journalisten als noch vor ein paar Jahren. Einige Stellen bleiben sogar vakant...
Wie kann man dieser Entwicklung erfolgreich entgegentreten?

Demokratien brauchen Journalismus – gerade auch Lokaljournalismus. Das ist unbestritten. Doch immer weniger Journalistinnen und Journalisten sind bereit, diesen Journalismus zu machen. Meldeten sich vor einigen Jahren noch Dutzende auf entsprechende Stelleninserate, sind es heute deutlich weniger, die sich auf eine Stelle bei einer Lokalzeitung, einem Lokalradio oder bei einem Regionalfernsehsender bewerben. Und wer eine Stelle angetreten hat, bleibt oft nicht lange dort. 

Für die betroffene Redaktion bedeutet dies Unruhe, Mehrfachbelastungen und Frust. Die Dossier- und Beziehungspflege bleibt weitgehend auf der Strecke. Und statt für publizistische Fragen Zeit zu haben, stecken die Redaktionsverantwortlichen in der Rekrutierungsendlosschlaufe. 

Warum wird es immer schwieriger, im Lokaljournalismus (gute) Leute zu finden? Und wie kann die Branche diese Entwicklung im positiven Sinn beeinflussen? 

Diese beiden Fragen stehen im Zentrum der diesjährigen Tagung. Mit Diskussionsbeiträgen, Referaten und Best Practice-Beispielen unter anderem von:

  • Karin El Mais, Chefredaktorin Radio Top
  • Christoph Nussbaumer, Chefredaktor Freiburger Nachrichten
  • Reto Stifel, Chefredaktor Engadiner Post
  • Lauro Mombelli, Verfasser der Studie «Traumberuf Journalismus?!»
  • Andrea van der Geest, Head of Human Resources SVA Aargau
  • Cédric Wiesendanger, Verein Radio TV 4
  • Ilayda Zeyrek, Leitung Programm und Redaktion Radio 3fach

Die Tagung endet mit einem Apéro riche.

Verantwortliche Personen
Studienleitung
Simon Leu
Audio | Radio-Lehrgang
Administration
Anja Bieri
Kursadministration Angebote Journalismus
TOP