0
Journalismus – Grundlagen

Gerichtsberichterstattung – Grundlagen

Was macht einen guten Gerichtsbericht aus? Präzise Begriffe und spannendes Erzählen. Der Hands-on-Kurs vermittelt die Grundlagen des Strafverfahrens und der möglichen journalistischen Formen.

Wer aus dem Gerichtssaal berichtet, muss die doppelbödige Inszenierung erkennen und journalistisch umsetzen können. Dazu gilt es, das Verhalten der Prozessbeteiligten zu durchschauen – vor dem Hintergrund strenger Verfahrensgrundsätze. Deshalb sind die Grundsätze des Strafprozessrechts wichtiger Teil des Kurses.

Doch auch das Storytelling ist in der Gerichtsberichterstattung eine Herausforderung: Welche journalistische Form passt am besten? Wie vermeidet man, immer ins selbe Erzählmuster zu fallen? Die Analyse zahlreicher gelungener und weniger gelungener Beispiele hilft.

Der Kurs behandelt auch Fragen zum journalistischen Selbstverständnis bis hin zu Fragen der Namensnennung, der Akteneinsicht und des Anspruchs auf Information.

Als Teilnehmer/in besuchen Sie unter anderem eine Gerichtsverhandlung und schreiben darüber einen Bericht. Je nach Verhandlungstermin kann der Ort dieses Kurstages variieren.

Testimonial
Es war einer der bisher besten Kuse, die ich am MAZ besucht habe! Interessant, praxisnah, hilfreich, fordernd, packend.
Melanie Riedi, Journalistin, Saldo
Testimonial
Sehr guter Kurs, um einen Einblick in die Gerichtsberichterstattung zu bekommen. Dies auch dank des Besuchs einer Gerichtsverhandlung.
Florian Hepberger, Journalist, Liechtensteiner Volksblatt
Verantwortliche Personen
Studienleitung
Claudia Schlup
Diplomausbildung Journalismus
Administration
Noreen Koch
Kursadministration Angebote Journalismus
TOP
Corona-Massnahmen: Ab dem 18. Oktober 2021 gilt am MAZ die Zertifikatspflicht. Weitere Informationen.