0
Herzliche Gratulation

Der Laib Brot auf Zoom, den Schampus in echt

Es war wie immer am MAZ: Auf dem Tisch das Schneidbrett mit dem Laib Brot. Nur konnte sich keiner eine Scheibe abschneiden – weil das bei einer Feier auf Zoom nicht möglich ist. Aber sonst war’s eine Diplomübergabe mit allem Drum und Dran: mit Festgästen, mit Schampus, mit Live-Musik.

«Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.» MAZ-Direktorin Martina Fehr zitierte Henry Ford. Der Spruch passe perfekt in die Zeit, denn in der Krise sei das Vertrauen der Menschen in gute journalistische Arbeit besonders wichtig.

Vom MAZ hatten die Absolventinnen und Absolventen per Post ein Feier-Päckchen erhalten: Eine kleine Flasche Franciacorta Brut, Olivengebäck und Paste aus getrockneten Tomaten. Fürs Anstossen und Knabbern war also gesorgt – zuhause, in echt.

«Musst nicht die eierlegende Wollmilchsau sein»

«Macht Werbung für euer Medium: Warum sollten sich die frisch Diplomierten nun gerade bei euch bewerben?», wollte Studienleiter Dominique Strebel von den zwei Festrednerinnen und dem Festredner wissen (neben sich den Laib Brot drapiert, von der MAZ-Kamera eingefangen). «Bei uns musst du nicht die eierlegende Wollmilchsau sein. Du konzentrierst dich auf deine Stärke. Wir müssen auch nicht erst den Chef-vom-Chef-vom-Chef fragen,» argumentierte Lena Berger für zentralplus, das Luzerner Online-Medium, dem sie als Chefredaktorin vorsteht und das vor allem beim jungen Publikum punktet.

Auch Priska Amstutz warb für mehr Junge im Journalismus. «Jetzt ist die Zeit, die alten Tanten an der Werdstrasse in die Zukunft zu führen», sagte die Co-Chefredaktorin des Tages-Anzeigers. 

«Fordert ein, was euch wichtig ist»

Yanik Probst von der Chefredaktion Pilatus today und Radio Pilatus strich die Vorteile der konvergenten Redaktion in Luzern heraus. Und die Möglichkeiten, die ein Unternehmen wie CH Media böte: «Wir können unsere Leute auch mal zu grossen Ereignissen schicken. Als kleine Redaktion könnten wir das nicht.»

Alle drei machten den Absolventinnen und Absolventen Mut, für sich und ihre Überzeugungen einzustehen. «Findet eure individuellen Stärken – und fordert ein, was euch wichtig ist», sagte Priska Amstutz vom Tages-Anzeiger. Und Lena Berger von zentralplus: «Macht Sachen, die ihr euch im ersten Moment nicht zutraut. Nur so könnt ihr wachsen.» Sie sei zudem überzeugt, dass die frisch Diplomierten «gesucht und gefragt sind.» 

Wunschliste im Zoom-Chat

Und was wollen die Absolventinnen und Absolventen an ihrem Arbeitsplatz, hätten sie die Wahl? Im Zoom-Chat schrieben sie es auf, zum Beispiel «Agieren ohne Hierarchien», «Platz für eigene Ideen», «Gemeinsam vorwärtskommen und entscheiden»; oder auch: «Dass individuelle Stärken gefördert werden».

Vielen aus dem Herzen sprach wohl Visu Sutter von Radio 3Fach, als er – an Dominique Strebel gerichtet – chattete: «Ig hätt gern ä Schnitte vo dim Brot». 

Die Diplomausbildung Journalismus abgeschlossen haben*:

Nerina Baldauf (Radio Munot); Noël Binetti (CH Media); Philipp Breit (Radio Pilatus); Rahel Bühler (Limmatwelle); Marcello Capitelli (Radio X); Raphael Casablanca (20Minuten); Isabelle Dahinden (zentralplus); Jocelyn Daloz (CH Media); Leo Eiholzer (CH Media); David Frische (Telebasel); Yves Geng (Telebasel); Chantal Gisler (Wohler Anzeiger); Deborah Gonzalez (CH Media); Livia Häberling (Anzeiger Bezirk Affoltern); Frédéric Härri (CH Media); Kathrin Herren (Schweizer Bauer); Raphael Karpf (CH Media); Noemi Keller (Radio X); Sarah Kunz (CH Media); Federico La Scalia (Radio BEO); Benjamin Lauener (Berner Zeitung); Tobias Lenherr (TVO); Jonathan Merz (Life Channel); Lia Näpflin (Jungfrau Zeitung); Anna Quinter (Radiotelevisiun Svizra Rumantscha); Lukas Quinter (Radiotelevisiun Svizra Rumantscha); Rahel Schmucki (Migros Magazin); Melissa Siegfried (Urner Wochenblatt); Visu Sutter (Radio 3Fach); Tim Wirth (Sonntagszeitung/Tages-Anzeiger); Cassandra Wüst (Rheintaler); Sofika Yogarasa (Tele M1); Deborah Zaugg (Radio Argovia); Ilayda Zeyrek (Radio 3Fach); Marco Zibung (Radio Pilatus).

*(in Klammern die Redaktionen des Volontariats)

Lesen Sie die besten Diplomarbeiten hier nach.

TOP
Corona-Massnahmen: Ab dem 18. Oktober 2021 gilt am MAZ die Zertifikatspflicht. Weitere Informationen.