0
Kooperation mit PH Luzern

In der Journalismus-Woche entstand eine Corona-Sendung

Angehende Lehrpersonen haben im Spezialisierungsstudium Journalismus und Medien, welches das MAZ für die Pädagogische Hochschule Luzern ausrichtet, im April 2020 eine Radiosendung rund um Corona erstellt – ganz nach Vorschrift von zuhause aus.

Im Rahmen des Moduls «Auf Sendung – Radiojournalismus» erarbeiteten die 16 Studierenden bei MAZ-Dozent Markus Weidmann für die rund einstündige Magazinsendung sieben Beiträge.

Die Sendung ist inhaltlich und formal geprägt von den besonderen Umständen, welche die Corona-Krise allen auferlegt: Beiträge und O-Töne von Interviewpartnerinnen und -partnern, aber auch Musik und Geräusche wurden von den Studierenden dezentral und im Heimstudium eingeholt, bearbeitet und montiert. Die verbindende Sendemoderation entstand ebenfalls im Home-Office.

Thematisch ging es um Breitensport, neue Begrüssungsformen und -rituale, Klimafragen, Comedy, den Openair-Blues in Zeiten von Corona, die Digitalisierung der Volksschule und «fehlende Zeugnisse – schwierige Stellensuche».

Publiziert wurden die Beiträge als Corona-Podcast auf dem MAZ-Produktionsblog.

Das Spezialisieurngsstudium Journalismus und Medien (SPJM) ist ein Wahlpflichtfach und ermöglicht den Studierenden der PH Luzern, Medienkompetenz im Allgemeinen zu erwerben, vor allem aber viel Medienpraxis.

In der Blockwoche belegten andere Gruppen der PH Luzern MAZ-Fernunterricht zu Fotografie, Sozialen Medien & Datenschutz respektive zu Medienrecht. Das drei Jahre dauernde Spezialisierungsstudium unter der Leitung von Frank Hänecke richtet das MAZ seit 2004 aus.

TOP
 Wir machen weiter: Fast alle MAZ-Kurse finden online statt. Weitere Informationen.