CAS Datenjournalismus

Geschichten erzählen – mit Big Data

In Big Data schlummern wichtige Storys. Man muss sie nur erkennen und erzählen können. Die dafür nötigen Fähigkeiten und Werkzeuge vermittelt der CAS Datenjournalismus.

 

Sie haben Erfahrung als Journalistin oder Journalist, aber nicht im Programmieren. Nun wollen Sie lernen, wie man Daten beschafft, strukturiert, analysiert und visualisiert, um damit spannende Geschichten zu erzählen. 

 

Der CAS Datenjournalismus leitet Sie dabei an – praxisnah und effizient. 

 

Eigene Projekte im Zentrum des CAS-Datenjournalismus

Expertinnen und Experten – alle ausgewiesene Datenjournalistinnen und -journalisten – vermitteln in einem zehntägigen Bootcamp kompakt die theoretischen Grundlagen. Danach geht es ans selbstständige Arbeiten. Die Teilnehmenden setzen während vier Monaten eigene Projekte um – gecoacht von den Dozierenden. In dieser Praxiszeit kommen sie an neun Folgetagen zusammen, um die Projekte zu besprechen und neue Techniken und Tools zu erlernen. So entstehen drei bis vier datenjournalistische Beiträge. Feedback zu den eigenen Projekten und die Analyse von Beispielen wechseln sich mit individuellen Übungen und Inputs ab.

 

Gefördert vom MAZ-Innovationsfonds

Im CAS Datenjournalismus lernen Sie von den besten des Fachs, in kleinen und überschaubaren Gruppen von maximal 12 Personen.

 

  • 20 Tage (10 Tage Bootcamp; 9 Vertiefungstage; 1 Abschlusstag)
  • berufsbegleitend
  • CHF 6'800.- (exkl. Gebühr für Abschlussarbeit von zusätzlich CHF 300.-). 

Der Studiengang wird in den ersten zwei Jahren vom MAZ-Innovationsfonds mit einem Betrag von CHF 2'700.- pro Teilnehmendem verbilligt (und kostet deshalb statt CHF 9'500.- nur CHF 6'800.-).