Veranstaltungen


MAZ Galerie: Globetrotter World Photo

Ausstellung: 7. September bis 15. Dezember 2017

MAZ, Luzern

 

Neu zeigt die MAZ Galerie einmal im Jahr die prämierten Arbeiten des Globetrotter World Photo Förderpreis. Vom 7. September bis 15. Dezember 2017 sind die Reportagen von Eleni Kougionis und Niels Ackermann am MAZ – Die Schweizer Journalistenschule in Luzern zu sehen.

Globetrotter unterstützt seit 2012 mit dem Globetrotter World Photo Förderpreis zwei Fotografen bei der Umsetzung einer Ausland-Fotoreportage. Dieser hochdotierte Förderpreis richtet sich an ambitionierte Fotografinnen und Fotografen unter 35 Jahren, sowie an Fotografinnen und Fotografen in Ausbildung ohne Altersbegrenzung.

 

globetrotter.ch/worldphoto

 

Eleni Kougionis «Punk auf Indonesisch»

Das Land der tausend Inseln hat nicht bloss die grösste muslimische Bevölkerung der Welt, sondern auch eine der aktivsten Punkszenen überhaupt. Dies unter einer Regierung, wo Menschenrechtsverletzungen und Polizeirepression zum Alltag gehören. So wurden während eines Benefiz Punk-Rock Konzerts auf der Insel Sumatra im Jahre 2011 einige Dutzend Punks wegen Verstössen gegen die Scharia verhaftet und in ein polizeiliches Erziehungscamp gesteckt. Die Subkultur bewegt sich in einem Spannungsverhältnis zwischen gesellschaftlichen Zwängen und dem Drang zur Selbstbestimmung. Aus diesen Umständen wuchs eine vielfältige «Do it yourself» - Kultur heran, die vielen Menschen das Überleben in einem Land ohne finanzielle Sicherheit ermöglicht.

 

Niels Ackermann «Die Kinder von Tschernobyl sind erwachsen»

Die Reportage beschreibt die Geschichte der Jugendlichen von Slavutych, der Retortenstadt, die für die Aufräumer der Reaktorkatastrophe gebaut wurde. Sie sind so alt wie ihre verwünschte Stadt und fest entschlossen, den Schatten der Vergangenheit zu entfliehen und die Fehler ihrer Eltern wieder gut zu machen, um sich auf diese Weise trotz der trüben Aussichten eine bessere Zukunft aufzubauen. Es ist die Geschichte von Yulia, Kiril, Katya, Zhenya und ihren Freunden. Wir folgen ihnen auf dem Weg des Erwachsenwerdens: von zahllosen Partys, bei denen literweise Wodka fliesst, vergeblichen Romanzen und – in einigen Fällen – dem Tod, über jugendliche Unbekümmertheit bis hin zum geregelten, aber etwas langweiligen Dasein eines verheirateten Angestellten. Werden sie an ihren Träumen festhalten können, während sie mit den Realitäten ihrer Stadt und ihres Landes konfrontiert werden?

 

Bild: Niels Ackermann