News


MAZ-Recherchetag 2014: Tipps und Berichte aus erster Hand

Wie ermittelt man effizient zu Personen? Was bringt Twitter für die Recherche? Wie profitiert man optimal vom Öffentlichkeitsgesetz? Hierzu und zu weiteren aktuellen Themen verrieten Ende Januar 2014 am 2. MAZ-Recherche-Tag erfahrene Profis ihre Methoden und Erfolgsrezepte.

Wie ermittelt man effizient zu Personen? Was bringt Twitter für die Recherche? Wie profitiert man optimal vom Öffentlichkeitsgesetz? Hierzu und zu weiteren aktuellen Themen verrieten Ende Januar 2014 am 2. MAZ-Recherche-Tag erfahrene Profis ihre Methoden und Erfolgsrezepte.

Einen Schwerpunkt bildete der Umgang mit Zahlen. Eine Lokaljournalistin und ein Angestellter des Bundesamtes für Statistik zeigten, wie in der Datenmenge Stories zu finden sind; ein Profi legte dar, wie Excel die Arbeit von Journalisten erleichtert - und eine Wirtschaftsredaktorin erklärte, wie man zahlenlastige Geschäftsberichte liest.

Ein Team von Studierenden hielt Highlights, Fotos, Eindrücke und Zusammenfassungen auf unserem Blog fest: recherche.mazblog.ch, getwittert wurde unter #rt_maz

Das Keynote-Referat hielt Hans Leyendecker vom Recherchedesk der Süddeutschen. In den Erzählcafés berichteten Lukas Hässig über Daniel Vasellas 72 Millionen, Marc Meschenmoser über Doktorvater Christoph Mörgeli, Catherine Boss über Offshore-Leaks, Ludovic Rocchi über Plagiate an der Uni Neuenburg und Jérôme Martinu über die Luzerner Polizeiaffäre.

Eingangskontrolle - Der MAZ-Recherchtag ist ausverkauft!

 

The Making of ... Mehr dazu auf unserem Recherche-Blog

 

Sylvia Egli von Matt bedankt sich beim Gastredner Hans Leyendecker. Er stimmte auf den Tag ein und lieferte Schlüsselbegriffe wie: «Mit Sorgfalt aufklären, ergebnisoffen vorgehen, eigenen Resultaten erst mal misstrauen, keinen 'Wutjournalismus' betreiben, keine Jagdlust entwickeln.» (> Interview im Kleinreport)

 

 

Aus einem der spannenden Workshops: Recherchetag-Initiant und MAZ-Studienleiter Dominique Strebel eröffnet die Session mit Catherine Boss (SoZ).

 

Das MAZ wurde am Recherchetag ein weiteres Mal zum Treffpunkt von Medienschaffenden, die sich in ihrer Arbeit durch Fortbildung und Erfahrungsaustausch weiterbringen möchten.

 

Fünf Schlussthesen von Dominik Balmer (siehe Blog)

 

Der MAZ-Empfang ist auch eine Bistro.

Fotos: Frank Hänecke (MAZ)

 

> Berichterstattung des Kleinreport zum MAZ-Recherchetag 2014

> Bericht zum ersten MAZ-Recherchetag (2013)