News


Volles Programm für NMJ-Masterstudierende am MAZ

Im Dreiländer-Studiengang New Media Journalism ist nun das MAZ Austragungsort. Im Mai und Juni 2018 gings in den Luzerner Modulen u.a. um künstliche Intelligenz (KI) für Medien, Social-Media-Strategien, viele neue Tools und die Planung eigener Multimedia-Projekte.

 

Im mittlerweile neunten Durchgang des berufsbegleitenden Masterstudiengangs New Media Journalism (NMJ) hatten die Studierenden ein digitales Publikations-Projekt mit mehreren Formaten vorzubereiten. Diese Arbeiten zur Einübung von strategischer Planung, Storytelling, Visualisierung und weiteren neuen Kompetenzen werden in den kommenden Wochen fertiggestellt.

 

Bei MAZ-Dozent Jean-Pierre Ritler probierten die Teilnehmenden im NMJ-Modul am MAZ effiziente und innovative Tools für die Aufbereitung journalistischer Inhalte.

 


Patrick Arnecke (Mitte), der im NMJ zu künstlicher Intelligenz in den Medien unterrichtet, wird von MAZ-Direktor Diego Yanez (l) und Studienleiter Frank Hänecke (r) begrüsst.

 

Denn künstliche Intelligenz, artificial intelligence (AI), ist im Journalismus angekommen und wird auf Redaktionen eine immer bedeutsamere Rolle spielen. Logisch, dass dies ein Thema für die New Media Journalists ist. Sie liessen sich auf neuste Entwicklungen ein, begutachteten Beispiele und bauten sich übungshalber selber KI-Anwendungen.




Patrick Arnecke, bei SRF und auch am MAZ «Evangelist» zu künstlicher Intelligenz, bot dem bisweilen staunenden NMJ-Team einen Blick in eine algorithmisierte Zukunft.



Im MAZ-Modul zu «Journalistische Content-Aufbereitung für konvergentes Publizieren» lag ein weiterer Fokus auf dem Einbezug bzw. der Mitwirkung des Publikums – und somit auf Strategien für Kollaboration und Austausch auf sozialen Medien.

 


Hierfür war Martin Oswald (St.-Galler Tagblatt), langjähriger Dozent für Community-Management und Social-Media-Strategien, genau der Richtige.

 


Gut unterwegs und voll neuer Ideen. Der Jahrgang 2017-19 im Masterstudium New Media Journalism vor dem MAZ

 

Nun machen sich die NMJ-Studierenden an die Fertigstellung ihrer (teils schon publizierten) Projektarbeiten: etwa ein App zur WM, die Wissenschaft der Liebe, Bündner Hotels, Weltraum-Geschichten, Stadtentwicklung, Robotik – oder die herzerweichende Geschichte von Kim & Chris.

 

Im folgenden Modul zu Redaktionsmanagement werden die Studierenden im Sommer vom MAZ aus verschiedene Schweizer Medienhäuser besuchen und sich u.a. mit deren Workflows befassen.



Der nächste Studiengang New Media Journalism beginnt im Oktober 2018 – derzeit läuft die Anmeldefrist: www.newmediajournalism.net.



Fotos Stefan Jermann, MAZ