News


11 zertifizierte Wissenschaftsjournalistinnen und -journalisten

Auch im elften Jahr seiner Durchführung erfreut sich der CAS Wissenschaftsjournalismus grosser Beliebtheit. Und wie jedes Jahr, hat sich auch dieses Mal das Programm dem stetigen Wandel in der Medienlandschaft angepasst.

Die Absolventinnen und Absolventen konnten für ihre Abschlussarbeit wählen, ob sie eine reine Textarbeit oder eine Multimediaproduktion einreichen wollen. Von den 11 Teilnehmenden wählten deren 7 die multimediale Form und arbeiteten ihr Thema in Bildstrecken, Audio-Slideshows, Videos oder interaktiven Grafiken und liessen so das Publikum auf vielfältige Weise in die Welt der Wissenschaft eintauchen. Mehrere der Abschlussarbeiten schafften den Weg in die Schweizer Medien.

 

Im CAS Wissenschaftsjournalismus, unterstützt und empfohlen durch die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT), haben abgeschossen:

  • Cornelia Eisenach: «Klima wandelt den Zürichsee»
  • Felicitas Erzinger: «Neuer Impuls für den Moorschutz»
  • Christine Feiss: «Verkannte Gefahr: Herzinfarkt trifft vermehrt auch jüngere Frauen»
  • Mario Nowak: «Die Rückkehr der Rotmilane»
  • Claudia Otto: «Ein Raum für Hobbybiologen»
  • Stephanie Schnydrig: «Schallwellen aus der Tiefsee künden Tsunamis an»
  • Felix Stalder: «Dicht an der Zukunft – der Stirlingmotor neu entdeckt»
  • Eva Stehrenberger: «Viel trainieren und den Horizont erweitern – wie Übersetzungsprogramme besser werden»
  • Yigit Topkaya: «Und wenn Bücher doch heilen? »
  • Reinhard Wendler: «Cargo-Kult in Zürich West»
  • Simone Zaugg: «Bakterien: gerne, aber nur unter Kontrolle»

 

Die Absolventinnen und Absolventen des CAS Wissenschaftsjournalismus. (Foto: Jae-in Moon, MAZ)

 

Der nächste CAS Wissenschaftsjournalismus beginnt am 3. September 2018.