News


PHLU-Studierende erleben Journalismus & Medienarbeit

Redaktionsbesuche, eigene videojournalistische Produktionen, Blogs oder Informationskonzepte für Schulen erstellen, Interviews und Auftritte vor der Kamera oder journalistische Übungen – solche Themen standen im Oktober auf dem Programm der Blockwoche im «Spezialisierungsstudium Journalismus und Medien». Dieses Wahlpflichtfach richtet das MAZ für die PH Luzern aus.

Drei Jahrgänge angehender Lehrpersonen hatten gleichzeitig Unterricht am MAZ und an der Pädagogischen Hochschule Luzern. Während eine neue Gruppe ein Einführungsmodul absolvierte, beschäftigten sich die früheren Klassen mit den Inhalten der Folgemodule.


Schon in der ersten Woche des Spezialisierungsstudiums lernten die Studierenden Arbeitsprozesse und handwerkliche Grundlagen des Journalismus kennen – auch um später Journalismus als Methode im eigenen Unterricht einbauen zu können.





Mit Dozentin Alexandra Stark besuchte die neue Gruppe die Redaktion der Luzerner Zeitung.




Eine andere Gruppe durfte bei Zentral Plus der morgendlichen Redaktionssitzung beiwohnen. Vorbereitet hatte man sich mit einer Analyse einiger Beiträge der Online-Plattform.




Im «Workshop Medienproduktion» zeigte Dozent Matthias Haeberlin, wie einfach Videobeiträge mit einem einzigen Gerät aufgenommen, geschnitten und publiziert werden können. Die iPads, Mikrofone und weiteres Produktionsequipment standen den Studierenden zur Verfügung. Gleichzeitig wurden auch hier journalistische Vorgehensweisen vermittelt.




Selber vor der Kamera Red und Antwort stehen, sich kritischen Fragen stellen - und einen eigenen Standpunkt klar zum Ausdruck bringen – hierum ging’s im MAZ-Modul bei Profi Oliver Kuhn (der auch mal streng sein konnte…).


Das Spezialisierungsstudium Journalismus und Medien (Leitung: Frank Hänecke) richtet das MAZ seit 2004 aus (www.maz.ch/spjm). Für Lehrpersonen und Schulen haben wir weitere Angebote – siehe www.maz.ch/schulen

 
Fotos: Frank Hänecke, Alexandra Stark, MAZ