News


Insider-Einblicke im New Media Master

Im MAZ-Modul zu «Redaktionsmanagement» standen den Studierenden im internationalen, berufsbegleitenden Master New Media Journalism viele Türen offen: NZZ, Blick, Watson, Tagesanzeiger und 20 Minuten erlaubten den Gästen aus deutschsprachigen Ländern tiefe Einblicke in ihre Maschinenräume.

Newsroom-Organisation, Workflows, Management-Prinzipien, Innovationen, publizistische und unternehmerische Positionierung, Strategien in der digitalen Transformation oder neue Projekte standen beim Besuch des NMJ-Teams bei Schweizer Medienhäusern im Vordergrund.



Am NZZ-Desk erläutert Projektleiter André Maerz redaktionelle Abläufe.

 


Luzi Bernet, designierter Chefredaktor der NZZ am Sonntag, im geschichtsträchtigen Sitzungszimmer an der Falkenstrasse.




Formatübergreifendes Storytelling wird bei Watson von einem genialen Eigenbau-CMS unterstützt. Im Bild: Franz Ermel, stv. Chefredaktor.

 


In der Newsroom-Passerelle bei Ringier zeigt Michael Ludewig, geschäftsführender Redaktor, wie die Blick-Gruppe arbeitet.

 


Bei 20 Minuten hat Simon Beeli, stellvertretender Newsdesk-Leiter, Zeit für die NMJ-Studierenden.

 

Zwischen zwei Schlagzeilen: «Im Dienst ist man hier eigentlich immer auf Adrenalin.»



Jan Derrer war selber im ersten NMJ-Jahrgang – nun leitet er die Abteilung Webvideo bei Tamedia.


Durch den Newsroom des Tagesanzeigers führt Nachrichtenchef Matthias Chapman.


Im historischen Moment vor der Tagi-Monitorwand.


Die Studierenden vertiefen sich nun in eigene Projekte und Analysen zum Thema Redaktionsmanagement. Im nächsten Semester am MAZ stehen weitere Besuche an.


Der nächste berufsbegleitende Masterstudiengang New Media Journalism, der in Luzern, Leipzig, Hamburg und Salzburg ausgetragen wird, hat noch Plätze – und beginnt im Oktober 2017: www.newmediajournalism.net



Zum Bericht «Neue Perspektiven und Multimedia im NMJ-Master»



Fotos: Frank Hänecke, MAZ