News


New Media Journalism: Neuer Master-Jahrgang am MAZ

In dieser internationalen berufsbegleitenden Weiterbildung übernimmt das MAZ jeweils im Mai seinen Unterrichtsteil. Nach Leipzig, Hamburg und Salzburg wurden die Studierenden aus Österreich, Liechtenstein, Deutschland und der Schweiz im zweijährigen Masterstudiengang New Media Journalism nun in Luzern begrüsst.

Sie setzten sich im Modul «journalistische Content-Aufbereitung für konvergentes Publizieren» unter anderem mit der Planung von Multimedia-Berichten, den Besonderheiten verschiedener Formate und Kanäle sowie mit der Visualisierung auseinander. Hier legten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber fleissig Hand an.



MAZ-Studienleiter Beat Rüdt (l.) ging eine erlesene Sammlung nützlicher und effizienter Tools durch.



MAZ-Dozent Tobias Gasser (SRF) brachte seine Erfahrung als Multimedia-Produzent ein und liess visuellen Content erarbeiten.

 

Die NMJ-Studierenden setzen das Erlernte nun nicht nur in der eigenen Redaktion um, sondern auch in einer Projektarbeit, die im Juni vorgestellt wird.


Im nächsten Modulblock ist ein Kurstag für Gäste offen: «Immersive Journalism mit 360° & VR – Best Practice und Ausblick».



Der NMJ-Jahrgang 2016-18 vor dem MAZ in Luzern


Im weiteren Verlauf vermittelt das MAZ den NMJ-Studierenden Knowhow zu Community-Management, Formen der Publikumsmitwirkung und Redaktionsmanagement, auch stehen bis Ende August diverse Redaktionsbesuche auf dem Programm.



Der Beginn des nächsten Studiengangs ist für Oktober 2017 angesetzt: www.newmediajournalism.net

 


Am MAZ für New Media Journalism zuständig: Yvonne Stocker (Administration), Frank Hänecke (Studienleitung).

 

Fotos: Christiane Teschl-Hofmeister und Jae-in Moon (Gruppenbild)