News


Journalismus für angehende Lehrpersonen

Im dritten Jahr ihres ‹Spezialisierungsstudiums Journalismus und Medien› produzieren die Teilnehmer/-innen am MAZ jeweils journalistische Beiträge, die auch an der PH Luzern Aufmerksamkeit finden. In der Herbst-Blockwoche wurden auch Redaktionen besucht – zudem hat ein neuer Jahrgang das Studium begonnen.

«WG oder ‹Hotel Mama›?», Studentenjobs, Praktikumszuteilung, «Anwesenheitspflicht – ein Auslaufmodell?», «Studium abgeschlossen – und jetzt?», Berichte zum Studentenaustausch oder zum Umgang mit Flüchtlingen – die angehenden Lehrpersonen der pädagogischen Hochschule greifen jeweils Themen auf, die auf dem Campus für Gesprächsstoff sorgen rsp. sie selber betreffen.

 

In einem dreitägigen Modul zu «Medienproduktion» entstehen im MAZ-Radiostudio bei Dozent Markus Weidmann hierzu immer wieder Beiträge, die einige Beachtung finden – einige davon werden jeweils auch von Radio 3fach ausgestrahlt.

> Zu den Beiträgen


In der Blockwoche Mitte Oktober 2016 nahm gleichzeitig ein neuer Jahrgang das Studium auf, das vom MAZ schon seit 2004 ausgerichtet wird.



Die Einführungswoche mit vielen Übungen stiess erneut auf Zuspruch: «Wir durften hinter die Kulissen des Zeitungsherstellens schauen: Von einem Besuch einer Zeitungsredaktion bis hin zum eigenen Verfassen einer Reportage war alles dabei», kommentiert eine Teilnehmerin das erste Modul bei Dozentin Alexandra Stark.

 


Die neuen SPJM-Studierenden besuchten die Redaktion der Luzerner Zeitung.




Zu Besuch bei Tele 1: Ein Teil des Jahrgangs 2015 nahm, geleitet durch Dozentin Katharina Deuber, Einblick in die TV-Produktion. «Sie und der Kurs haben meinen Wunsch Journalist zu werden, definitiv verstärkt und logischer gemacht», meint ein Teilnehmer.

 


Eine weitere Gruppe zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer lernte am MAZ bei Dozentin Gabriela Amgarten, wie man sich vor der Kamera bzw. dem Mikrophon richtig verhält – zum Beispiel bei einem Interview.

 



Zwei Jahrgänge schlossen ihr Spezialisierungsstudium am MAZ mit multimedialen Arbeiten zu selbstgewählten Themen ab, mit Blogs oder Websites etwa zu Foodjournalismus oder Themen wie «Aberglaube», «Freiheit», «Summer-Feelings». «Das Spezialisierungsfach SPJM ermöglichte einen vielfältigen Einblick in das umfangreiche und interessante Gebiet des Journalismus», meint Absolventin Silvana Sachs.

 

 
Das MAZ führt das «Spezialisierungsstudium Journalismus und Medien» (SPJM) für die Pädagogische Hochschule Luzern seit 2004 durch (Leitung Frank Hänecke). Die sieben Bachelormodule verteilen sich auf drei Jahre, im Master kommen drei Module hinzu (10 ECTS-Punkte).

Details: www.maz.ch/spjm

 

Lehrpersonen, die sich zu Journalismus und Medienkompetenzen weiterbilden möchten, finden am MAZ auf sie zugeschnittene Einzelkurse und Kurzlehrgänge: www.maz.ch/schulen

 

Fotos: Alexandra Stark, Katharina Deuber, Jae-in Moon, Frank Hänecke (MAZ)