News


Learnings auch aus Tücken: Projektarbeiten mit Nutzwert

Im New-Media-Journalism-Studiengang war die Lernkurve am MAZ wieder hoch: Im Juni 2016 produzierten die NMJ-Masterstudierenden digitale, multimediale Projekte zu selbstgewählten journalistischen Themen und lernten dabei manche Hürden zu überwinden. Community Management und Trendmedien waren weitere Modul-Schwerpunkte.

Schon in Hamburg wurden die Teilnehmenden im internationalen Masterstudiengang New Media Journalism auf das digitale Produzieren und auf multimediales Storytelling mit Personas vorbereitet. In Luzern wurde dies mit Fachinput zur Planung, zu Plattformen und Tools vertieft und ausprobiert - und schliesslich als Auftrag für eigene Projektarbeiten ausgegeben.

 

 

Was die Teilnehmenden innerhalb weniger Wochen hierzu entwickelten, ist bemerkenswert. «Extrem überrascht über die kreativen Ansätze und die hohe Qualität» zeigten sich Beat Rüdt und Alexandra Stark (beide in der MAZ-Studienleitung und Autoren des MAZ-Storytelling-Charts) bei der Präsentationsrunde. Die Beiträge werden teils in den Kanälen der Redaktionen Verwendung finden, bei denen die NMJs arbeiten.

 

 

Komplimente gab‘s auch fürs Zeitmanagement und vor allem für die Ortung und Beschreibung von Problemen bei der Umsetzung. Denn aus Lösungsansätzen und Workarounds ergab sich maximaler Lernprofit. Hier halfen sich die Teilnehmenden auch gegenseitg.

 

 

 

Das MAZ-Modul «Journalistische Content-Aufbereitung für konvergentes Publizieren» wurde zur vielfältigen und bunten Werkschau, sowohl von den journalistischen Themen und Darstellungsformen her (Online-Features, Dokus, Zeitreisen, Porträts, Service-Beiträge, Blogs u.v.m.) als auch den Formaten: Etwa animierte Grafiken, Timelines, Zeitraffer oder 3-D-Bilder, interaktive Karten, eingebettete Webvideos, Slideshows und anderes mehr.

 

Facetten des Community-Managements, Anforderungen an Social-Media-Redakteure und neue App-Funktionen für Publikumsmitwirkung, Dialog und Personalisierung standen im Mittelpunkt des Kurstags mit Laura Hüttenmoser (Ressortleiterin Community bei 20 Minuten). Hier wurden auch die Veränderungen in den journalistischen Rollen aufgegriffen.

 

Trendmedien und Medientrends, Marktlage und –aussichten - oder die W-Fragen des digitalen Publizierens behandelte der langjährige MAZ-Dozent Ralf Ressmann (Director EMEA bei WAN-IFRA) mit den NMJ-Studierenden.

 

Interessiert? Im Herbst beginnt der nächste berufsbegleitende Master-Studiengang New Media Journalism – siehe www.newmediajournalism.net

 

Fotos: Frank Hänecke (MAZ)