News


Digitale Transformation im New-Media-Journalism-Master

Wie organisieren sich Redaktionen und andere Inhaltsanbieter im digitalen Wandel? Welche Herausforderungen stellen sich an moderne Workflows und ans crossmediale Projektmanagement? Solche Fragen ging man im berufsbegleitenden internationalen Masterstudiengang New Media Journalism im Modul zu Redaktionsmanagement am MAZ ein weiteres Mal an.

 

 

Einerseits in den anspruchsvollen eigenen Projektarbeiten der 14 Teilnehmenden: Hier wurden etwa Management-Ziele und Digitalstrategien von mehreren Redaktionen oder Agenturen untersucht, bei denen die Studierenden tätig sind. Mal wurden trimediale Newsdesk-Konzepte oder Herausforderung von Social Media unter die Lupe genommen, mal Online-first-Konzepte, Newsroom- und Ressort-Abläufe - oder generell Problemstellungen des digitalen Publikationsprozesses anhand konkreter Fälle.



Andererseits gab es dazu Fachinput sowohl der MAZ-Dozierenden (Alexandra Stark und Pascal Zemp) als auch der Gastgeber in den besuchten Redaktionen. Im zweiten Teil standen elektronische Medien im Vordergrund. (> zu Teil 1)

 



Über die Schultern der Medienmacher geschaut: Die NMJ-Truppe in der Datenjournalismus-Abteilung des Schweizer Radio und Fernsehens.



Nach dem SRF-Rundgang erfuhren die angehenden New-Media-Master etwa, wie im grössten Schweizer Redaktionsgebilde geführt und auf Innovationsdruck eingegangen wird, wie zum Beispiel die Broadcast-Welt mit Mobile-first zusammengebracht wird und wie bei höchster Komplexität erfolgreiches Projektmanagement betrieben werden kann.

 



Noch mal viel Neues, Anderes, Überraschendes – und ein entspannter Abschluss bei Joiz.



Hier lernten die NMJ-Studierenden unter anderem neue Ansätze im transmedialen Storytelling kennen – und das Joiz-Prinzip, eine auf extrem hoher Eigenverantwortung aufbauenden redaktionellen Selbstorganisation.



Während des MAZ-Moduls trafen sich die Studierenden des aktuellen Jahrgangs am Netzwerkabend mit Absolvent(inn)en früherer Durchgänge. Gleichzeitig nutzten die verantwortlichen Studienleiter der vier beteiligten Institutionen die Gelegenheit zum Austausch:

 



NMJ-Studienleitung: Andrea Huttegger (Kuratorium für Journalistenausbildung, Salzburg), Frank Hänecke (MAZ, Luzern), Stefan Heinisch (Leipzig School of Media) und Kai Voigtländer (Akademie für Publizistik, Hamburg) bei der Besprechung am MAZ.


Der nächste Studiengang beginnt im Oktober 2015. Es werden noch qualifizierte Teilnehmer aufgenommen: www.maz.ch/nmj

 

Fotos: Frank Hänecke, Reto Camenisch (MAZ)