News


Swiss Photo Award 2014: MAZ-Student nominiert

Fotografie-Student Mario Heller wurde in der Kategorie Reportage des Swiss Photo Awards 2014 nominiert und schafft es auf die Shortlist der Besten neun. Seine Arbeit wird an der EWZ Selection 2015 ausgestellt.

Im Frühling 2015 schliesst Mario Heller den Studiengang Redaktionelle Fotografie ab. Mit seiner Reportage «Eritreische Flüchtlinge in der Schweiz» hat er im Sommer 2014 begonnen – sie handelt vom Alltag mehrerer junger Männern aus Eritrea, die wegen prekären Verhältnissen in ihrer Heimat aus dem Militärdienst desertierten und nun ein sicheres Leben in der Schweiz suchen.

 

Mario Heller verschaffte sich Zugang zu einer Asylunterkunft im Kanton Obwalden und entwickelte mit der Zeit einen persönlichen Bezug zu den Flüchtlingen, die keinen Kontakt zur ihrer Familie in der Heimat haben und in der ständigen Angst leben, die Schweiz wieder verlassen zu müssen. «Isolation und eine Art Schwebezustand zwischen Flucht und Asyl lähmt die Flüchtlinge», beschreibt er die schwierige Situation. «Der Zusammenprall auf unsere Kultur ist viel zu heftig, als dass sich sie sich in kurzer Zeit daran gewöhnen könnten. Mit meiner Reportage möchte ich diesen Zustand auf eine neuartige Weise darstellen.»

 

Auch die Jury des Swiss Photo Awards war von Mario Hellers Arbeit überzeugt: Er gehört zu «Den Besten 2014» und steht auf der Shortlist der Kategorie Reportage. Seine Fotografien werden vom 14. bis 31. Mai in Zürich an der EWZ-Selection ausgestellt.

 

Einige Eindrücke aus der Reportage «Eritreische Flüchtlinge in der Schweiz»:

 

 

 

 

 

 

 Fotos: Mario Heller

 

 

Mario Heller