News


Ostschweizer Medienpreis 2014 für MAZ-Absolventen

Mathias Ninck, Absolvent der MAZ-Diplomausbildung 1996-98, und Reto Hanimann (2012-14) wurden im Juni 2014 mit dem Ostschweizer Medienpreis ausgezeichnet.

Der Artikel des Magazin-Journalisten «Krieg in der Herzklinik» wurde von einer Fachjury vor allem wegen der «sprachliche Sorgfalt» gelobt. Zudem sei es dem Autor gelungen, «die Fülle der Details nachvollziehbar zu ordnen und einen Spannungsbogen aufzubauen. Der Artikel packt und dient der Wahrheitsfindung.»

 

Erschienen ist die Reportage im «Magazin» vom 16. November 2013 sowie in der Medienpreis-Broschüre, wo alle preisgekrönten Arbeiten, die Würdigungen der Jurys und die Porträts der Preisträger publiziert wurden. Mathias Ninck wurde 2010 bereits mit dem Zürcher Journalistenpreis ausgezeichnet. Siehe MAZ-Bericht dazu.

 

Den diesjährigen Ostschweizer Medienpreis in der Kategorie Fernsehbeitrag verleiht die Jury an Reto Hanimann für den Beitrag «Vom Bubentraum zur Realität», der am 29. Dezember 2013 bei TVO ausgestrahlt wurde.

 

Reto Hanimann (Foto: TVO)


«Der Autor schafft den anspruchsvollen dramaturgischen Bogen, den eine 25-minütige Dokumentation erfordert, weil er es versteht, die drei Geschichten einzeln zu entwickeln, sie einzuordnen und schliesslich miteinander inhaltlich zu verweben», würdigte die Jury den Preisträger.

 

Zum 14. Ostschweizer Medienpreis wurden 169 Arbeiten eingereicht. Mit dem jährlichen Preis von je 5000.- Franken in den Kategorien Reportage/Hintergrund, Radiobeitrag, Pressefotografie, Tagestext und Fernsehbeitrag werden besondere journalistische Leistungen ausgezeichnet, um den Qualitätsgedanken zu fördern.

 

Details: www.medienpreis-ostschweiz.ch