VJ-Lehrgang 18-19

Titel VJ-Lehrgang 18-19
Nr. J94817
Dozierende Bernhard Merkel, Studienleiter, MAZ - Die Schweizer Journalistenschule
Michael Raffael Perricone, TV-Produzent, SRF Schweizer Radio und Fernsehen, Redaktion 10 vor 10
Florian Zutt, Firmeninhaber, Zutt Productions AG
Hansjörg Utz, Inhaber, MediaCheck GmbH
Barbara Weibel, Ausbilderin, SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Konrad Weber, Projektleiter Digitale Strategie, SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Samuel Emch, Wirtschaftsredaktor, SRF Schweizer Radio und Fernsehen, Studio Zürich Brunnenhof (Radio)
Claudia Marty, Moderatorin und Videojournalistin, TVO AG, Das Ostschweizer Fernsehen
Angelo Zehr, News-Redaktor, SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Simon Canonica, Berufsschullehrer, ehem. Rechtskonsulent Tamedia AG
Markus Weidmann, verantwortlicher Kursleiter, Radioschule klipp+klang
lic. iur. Barbara Lehmann, stv. Leiterin Rechtsdienst, SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Mitja Rietbrock, Reporter/VJ-Ausbilder, SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Dirk Troué, Kameramann und Cutter, TVO AG, Das Ostschweizer Fernsehen
Stefan Pulfer, Ausbildungs- und Redaktionsleiter «Video», RSS AG, Medienschule
Carmen Püntener, Multimedia Specialist, Bühler AG, und freie Regisseurin, Bühler Management AG
Dr. Hugo Bigi, Mediendozent und Journalist BR, Hugo Bigi Media & More GmbH
Mario Aldrovandi, Coach RSS AG Medienschule, RSS AG, Medienschule
Mark Balsiger, M.A., Politikberater, Buchautor, Border Crossing AG, Medien & Kommunikation
Diego Yanez, Direktor, MAZ - Die Schweizer Journalistenschule
Martina Brassel, TV-Journalistin SRF, Appenzeller Zeitung
Kursdauer 33 Tage
Beginn / Ende Do, 04.10.2018 - Fr, 28.06.2019
Max. Teilnehmende 12

Kurzbeschreibung
Gute Video-Journalistinnen und -journalisten sind praktisch Alleskönner: sattelfest in den journalistischen Grundlagen und schnell und flexibel am Drehort. Mit Feingefühl bei heiklen Themen und sicher im Umgang mit Kamera und Ton. An einem Tag produzieren sie ein Porträt über eine Hundertjährige im Altersheim, am nächsten berichten sie als Reporter aus dem Regionalparlament.
 
Der VJ-Lehrgang – zu einem Grossteil finanziert vom BAKOM – stellt diese vielfältige Tätigkeit auf eine professionelle Basis. Junge VJs aus konzessionierten Sendern lernen journalistische Basics und handwerkliche Fertigkeiten. Sie trainieren Beitragsformen und Auftrittskompetenz, sie lernen zu recherchieren und Themen attraktiv aufzubereiten, sie setzen sich mit rechtlichen und ethischen Fragen auseinander. Die berufsbegleitenden Kurse werden von Profis geleitet.
 
Das MAZ führt den Lehrgang mit der RSS Medienschule in St. Gallen durch. Neben dem Bundesamt für Kommunikation BAKOM ist auch der Verband der Schweizer Regionalfernsehen Telesuisse Kooperationspartner.
Zielgruppe
VJs, die am Beginn ihrer journalistischen Laufbahn stehen oder bereits einige Monate als VJs arbeiten und bei einem konzessionierten Sender angestellt sind (Praktikums- oder Volontariatsvertrag).
Voraussetzungen
_ Mindestalter 20 Jahre
_ Volontariat oder Aussicht auf ein Volontariat bei einem konzessionierten Sender der Deutschschweiz
Lernziele
Die Teilnehmenden
_wissen, wie wichtig journalistische Grundlagen wie Recherche, Ethik und Medienrecht für einen qualitativ hochstehenden und glaubwürdigen Journalismus sind;
_sind in der Lage, auf dieser Basis fundierte, relevante und attraktive Beiträge zu realisieren;
_sind sicher im Umgang mit Kamera, Mikrofon, Schnittprogramm und produzieren auch unter Druck technisch professionell;
_wissen um die unterschiedlichen Beitragsformen und wenden sie adäquat an;
_sind in der Lage, gesellschaftlich relevante Themen und Aussagen auf der Basis von Grundwissen in Politik, Wirtschaft und Justiz seriös einzuordnen;
_sind fähig, journalistische Inhalte nicht nur aus der Video-Perspektive zu betrachten, sondern konvergent zu denken;
_wissen, professionelles Feedback auf eigene sowie fremde Beiträge zu geben und sind in der Lage, in Redaktionskonferenzen ihre Standpunkte kompetent zu vertreten.
Methode
Der Unterricht orientiert sich an der Praxis, Inhalte und Methodik sind eng mit der täglichen Arbeit der VJs verknüpft. Deshalb arbeiten die VJs an einigen Kurstagen auch mit eigenen Kameras. Sie verwenden jenes Schnittprogramm, das in ihren Redaktionen gebraucht wird.
Dauer/Termine
4. Oktober 2018 bis 28. Juni 2019  (33 Kurstage, über neun Monate verteilt)
 
Der Lehrgang ist berufsbegleitend
Bewerbungs-, Aufnahmeverfahren
Die Selektion der Bewerberinnen und Bewerber treffen das MAZ und die RSS Medienschule in Absprache.
 
Die Bewerbungsunterlagen sind an lise.kerkhof@maz.ch zu senden und umfassen:
_Motivationsschreiben
_Lebenslauf
_Nachweis/Arbeitsvertrag eines Volontariats bei einem konzessionierten TV-Sender aus der Deutschschweiz; es genügt auch die verbindliche Zusage eines Senders, dass die/der Bewerber/in nach Aufnahme in den Lehrgang als Volontär/in angestellt wird
_falls bereits vorhanden: drei selbst produzierte Beiträge
Anmeldefrist
16. September 2018
Abschluss
Die Ausbildung wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten ein Zertifikat, das ihre erworbenen Kompetenzen und Fertigkeiten dokumentiert. Voraussetzungen: Sie müssen mindestens 90 Prozent der Kurstage besucht sowie die Abschlussprüfung bestanden haben.
 
Sie haben danach die Möglichkeit, in die Diplomausbildung Journalismus DAJ des MAZ einzusteigen und ihre Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen. Die Kurstage des VJ-Lehrgangs werden angerechnet. Möglich ist auch der Besuch sonstiger weiterführender Seminare und/oder Module am MAZ.
Leitung
Bernd Merkel, Studienleiter MAZ
Philipp Kröger, Leiter RSS Medienschule
Dozierende
Journalistinnen und Journalisten aus der Praxis
Ort
MAZ – Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, 6003 Luzern
RSS Medienschule, Bionstrasse 3, 9015 St. Gallen
Kosten
Ein Grossteil wird vom Bundesamt für Kommunikation BAKOM übernommen.
Die restlichen Kosten belaufen sich auf CHF 4'200.-
Downloads
VJ-Lehrgang 18-19

Studienleitung Bernd Merkel, Studienleitung
Administration

Lise Kerkhof, lise.kerkhof@maz.ch, 041 226 33 44


Freie Plätze