Armut, Flucht, Globalisierung – Journalismus global

Titel Armut, Flucht, Globalisierung – Journalismus global
Nr. J91191
Dozierende Markus Mugglin, Journalist und Ökonom
Ruedi Küng, freier Afrikajournalist (InfoAfrica.ch), Afrikakorresp. (SRF 98-10), InfoAfrica
Kursdauer 2 Tage
Termine

Mo, 19.02.2018, 09:15 bis 16:45

Di, 20.02.2018, 09:15 bis 16:45

Max. Teilnehmende 16

Kurzbeschreibung
60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Täglich werden es mehr. Auch in Europa. Doch selbst die grosse Zahl Asylsuchender in Europa ist im internationalen Vergleich nur eine kleine Minderheit. Der Anteil der in Europa Schutzsuchenden beträgt nur 0,1 Prozent aller Personen, die sich weltweit ausserhalb ihres Herkunftslandes aufhalten.
Am zweitägigen Kurs werden die Fluchtgründe analysiert, die vielfältigen Zusammenhänge von Armut, Entwicklung und Flucht, die gegensätzlichen Interessen zwischen Herkunfts- und Zielländern, zwischen Afrika und Europa, die Zukunftsperspektiven, politischen Optionen und Illusionen.
Zielgruppe
Offen für Gäste aus dem Journalismus
Lernziele
Die Teilnehmenden
_kennen die wichtigsten Mechanismen der Beziehungen zwischen den Staaten des Nordens und des Südens
_sind in der Lage, die Rolle der Schweiz im Rahmen dieser Beziehungen zu beschreiben  
_können die Lebensumstände in verschiedenen Gegenden der Welt im Zusammenhang mit der Globalisierung beurteilen.
Preis 810.00 CHF

Studienleitung Bernd Merkel, Studienleitung
Administration

Jasmin Troxler, jasmin.troxler@maz.ch, 041 226 33 44


Freie Plätze