Plötzlich arm in der reichen Stadt - Patrice Siegrist, Tagesanzeiger


«Plötzlich arm in der reichen Stadt» - Tagesanzeiger.ch

 

Was ist eine gute Geschichte? Eine, die uns etwas angeht. Und wann geht satte Zürcherinnen und Zürcher Armut etwas an? Wenn Journalistinnen und Journalisten zeigen, dass sie hinter Nachbars Tür oder zumindest im Nachbarhaus wohnt. Das hat Patrice Siegrist in seiner Diplomarbeit geschafft. Sie handelt von Armut in der Stadt Zürich, von der Zehntausende betroffen sind, die aber kaum sichtbar sind. Oliver ist einer von ihnen.

 

An seinem Beispiel zeigt Patrice Siegrist, mit welchen Schwierigkeiten arme Menschen in der reichen Stadt Zürich zu kämpfen haben. Seine multimediale Arbeit geht allerdings weit über das Einzelschicksal hinaus – dank Statistiken, die datenjournalistisch so geschickt eingebunden sind, dass die Leserin oder der Leser im Text jene Zahlen findet, die für das eigene Quartier gelten. Dann geht Armut auch die satten Zürcher etwas an. Dann ist es eine gute Geschichte.

 

Alexandra Stark, Studienleiterin Diplomausbildung Journalismus