News


Fotoausstellung «Minuten im Rampenlicht»

Christian Flierl, Absolvent des MAZ-Studiengangs Pressefotografie, zeigt seine Arbeit «Die Schweizer Fussball Nationalmannschaft der Obdachlosen auf dem Zürcher Lettenareal» (bis 10. Juli 2006).

Christian Flierl, Absolvent des MAZ-Studiengangs Pressefotografie, zeigt seine Arbeit «Die Schweizer Fussball Nationalmannschaft der Obdachlosen auf dem Zürcher Lettenareal» im öffentlichen Raum: in der Limmat-Badi Oberen Letten (bis 10. Juli 2006).

 

Unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Stellung erliegen die Menschen der Faszination des Balls! Fussball verbindet, Fussball begeistert - ganz besonders auf dem Zürcher Lettenareal, wo dieses Jahr wieder sämtliche Spiele der Fussball-WM live übertragen werden. Der Obere Letten - ehemals Schauplatz des Drogenelends, heute urbane Bade-Oase und Lifestyle-Insel, täglich von tausenden Gästen besucht - verwandelt sich so in eine betörende Fussballarena auf Zeit.

 

Dieser Wandel des Areals zur heutigen Nutzung spiegelt sich auch im Inhalt der Fotoarbeit von Christian Flierl. Ausgestellt werden Fotografien über die Spieler und das Umfeld der Schweizerischen Nationalmannschaft der Obdachlosen. Fotografiert wurde das viermonatige Training des Teams und seine Teilnahme an der Fussball-Weltmeisterschaft für Obdachlose in Göteburg/Schweden. Das Projekt der Fussballmannschaft der Obdachlosen wurde in der Schweiz vom Strassenmagazin “Surprise“ initiiert und unterstützt drogenabhängige Menschen und Obdachlose bei ihrer Reintegration in die Gesellschaft.

 

Die Bilder werden, geplottet auf Vinylplanen in den Grössen zwischen einem und zwei Metern, entlang der Betonwand des Holzliegesteges am Oberen Letten gezeigt. Die Körperwelt der Obdachlosen tritt darin in einen spannungsvollen Dialog mit dem Köperkult in der Letten-Badi und der körperlichen und mentalen Perfektion der Profi-Fussballer. Zwischen Juni und Juli 2006 wird das Medieninteresse am Profifussball enorm sein. Diese Arbeit wirft einen Blick auf denselben Sport, dieselben Hoffnungen, Wünsche und Enttäuschungen, zeigt aber als Spieler die so genannten Verlierer unserer erfolgsorientierten Gesellschaft.

 

Christian Flierl realisiert neben seiner Arbeit als Fotograf für diverse nationale Medien regelmässig eigene Projekte. Christian Flierl lebt in Basel.

 

Melody Gygax leitet dieses Projekt und ist seit zehn Jahren Bildredaktorin, angestellt bei der Basler Zeitung, und realisiert daneben regelmässig Projekte, zuletzt die Videosafari 2005. Wohnsitz in Zürich.