News


Bundesrat wählt MAZ-Studienleiter Reto Schlatter in die UBI

Wir gratulieren!

Reto Schlatter wird sein neues Amt am 1.1.2015 antreten. Auf dann tritt Heiner Käppeli aus, der langjähriger Vizedirektor des MAZ und heutige selbständige Kommunikationstrainer.

Reto Schlatter, am MAZ Studienleiter für Weiterbildung und Redaktionsmanagement, wurde am 9.12. 2013 in die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) gewählt, zusammen mit der Rechtsanwältin Catherine Müller. Wir gratulieren! Beide ersetzen Alice Reichmuth Pfammatter und Heiner Käppeli.

Reto Schlatter wird sein neues Amt am 1.1.2015 antreten. Auf dann tritt Heiner Käppeli aus, der langjähriger Vizedirektor des MAZ und heutige selbständige Kommunikationstrainer.

 

Reto Schlatter (49) wirkt nebst seiner MAZ-Tätigkeit als selbständiger Medientrainer, Organisationsberater und als Dozent an der Hochschule Luzern sowie an der Henri Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Zuvor war er Inlandredaktor bei den Schaffhauser Nachrichten, Leiter des Inlandressorts der Neuen Luzerner Zeitung und stellvertretender Chefredaktor der Handelszeitung. Sein Studium der Rechtswissenschaften hat er mit dem Lizentiat abgeschlossen.

Die UBI ist eine ausserparlamentarische Kommission des Bundes, die Beschwerden gegen Radio- und Fernsehsendungen beurteilt. Sie besteht aus neun nebenamtlichen Mitgliedern und wird durch Roger Blum präsidiert. Die UBI hat auf Beschwerde hin festzustellen, ob ausgestrahlte Radio- und Fernsehsendungen Bestimmungen über den Inhalt redaktioneller Sendungen verletzt haben oder eine rechtswidrige Verweigerung des Zugangs zum Programm vorliegt.

> Medienmitteilung